Der Ringschluss

Neufahrner Kurve

neufahrner gegenkurve(1. Baustufe Erdinger Ringschluss)
Baustufe 1 – Neufahrner Kurve

  • Vorplanung im Jahr 2008 fertig gestellt
  • Entwurfs- und Genehmigungsplanung im Dezember 2009 fertig gestellt
  • Planung im Januar 2010 an die DB AG übergeben
  • Einleitung Planfeststellungsverfahren am 01. Februar 2010 durch DB AG
  • Geschätzte Dauer Planfeststellungsverfahren: ca. 2 Jahre
  • Früheste mögliche Inbetriebnahme: 2016
  • Finanzierung über GVFG vorgesehen
  • Nutzen – Kosten – Verhältnis positiv => förderfähig
  • Geschätzte Gesamtkosten: ca. 125 Mio. €, davon 85 Mio. € für die
    Neufahrner Kurve

Quelle : Bayerisches Wirtschaftministerium Präsentation aus Stadtratssitzung der Stadt Erding am 27.07.2010

 

Bahnübergang Dorfener Straße

dorfenerstrasse

 

Am Straßenbelag erkennt man, dass die Gleise hier früher die Straße querten.Die neue Trasse wird an dieser Stelle im Tunnel geführt. Die Dorfener Straße und die Haager Straße bieten in Zukunft unbeschränkte Durchfahrt in die Innenstadt.

Welche Auswirkungen hat das auf die Verkehrsstöme zwischen Altenerding und der Innenstadt ?

Bahnübergang Haager Straße

haagerstrasse1

Dieser Kreuzungspunkt ist in den Plänen des Bayerischen Wirtschaftsministeriums für die Südeinschleifung bereits untertunnelt. Das heißt, dass auf der Strecke zwischen Altenerding und Haager Straße eine Absenkung um ca. 7 Meter erreicht werden muß.  Auf diesem Teilstück ist die Sempt zu queren. Von der Haager Straße bis zum bestehenden Bahnhofsgebäude sind es ca. 361 Meter. Der Bahnhof soll um ca. 250 mtr nach Süden verlegt werden.

Bahnübergang Bahnhofsstraße – Altenerding

altenerding2a

Hier wird die Bahn die Straße weiterhin auf dem gleichen Niveau kreuzen (höhengleich). Schließzeiten von bis zu 30 Minuten pro Stunde sind zulässig, bevor eine höhenfreie (durch Überbrückung oder Unterführung realisierte) Kreuzung vorgeschrieben ist. Wenn es brennt, dann idealerweise zu Zeiten, in denen die Schranke nicht geschlossen ist. Ansonsten müsste die Feuerwehr durch Altenerding auf die B 388 fahren und entweder über die 388 oder die Anton-Bruckner-Straße in den Erdinger Westen gelangen.

Bahnübergang Aufhausen

aufhausen01

Hier wird die Trasse zweigleisig ausgebaut. Aufgrund der Bebauung erscheint es wahrscheinlich, daß das zweite Gleis östlich (im Bild links) neben das bestehende Gleis gelegt werden muß. An diesem besonders an Wochenenden stark frequentierten Bahnübergang werden sich die Schließzeiten negativ bemerkbar machen.

Walpertskirchner Spange

walpertskirchenerspange

Die Walpertskirchner Spange ist eine 9,5 km lange, eingleisige, elektrifizierte Bahnstrecke, die Erding mit der Bahnstrecke München-Mühldorf verbinden soll. Auf ihr sollen Regionalverkehrszüge von Landshut über den Flughafen nach Mühldorf verkehren. Ebenso könnte bei einem weiterem Ausbau der Strecke Mühldorf–Salzburg auch internationaler Fernverkehr von München nach Salzburg darüber abgewickelt werden.

Quelle : Wikipedia

 

Baustufe 3 – Walpertskirchner Spange

  • Vorplanung im März 2009 (Nordeinführung) / Mai 2010 (Südeinführung) fertig gestellt
  • Start der Entwurfsplanung im Stadtbereich abhängig vom Variantenentscheid
  • Wichtige fehlende Entscheidungskriterien für den Bahnhofsstandort:
    • Entschädigung des Fliegerhorstgeländes
    • Nutzen – Kosten – Verhältnis wird zurzeit ermittelt (u.a. abhängig vom Ergebnis der Bewertung der ABS 38 im Rahmen der Bedarfsplanüberprüfung des Bundes, liegt vsl. im Sommer vor)
    • Finanzierung über das Bundesschienenwegeausbaugesetz (BSchWAG) in Verbindung mit dem Bahnknoten München vorgesehen
    • Geschätzte Gesamtkosten: je nach Variante Größenordnung rd. 70 – 140 Mio. €

Quelle : Bayerisches Wirtschaftministerium Präsentation aus Stadtratssitzung der Stadt Erding am 27.07.2010